focus photography of gray and black DSLR camera

Ampel auf Elektrogeräte

Achtung, breaking news: Eine gute Nachricht kurz vor Ende des Jahres, das reparaturmäßig doch arg hoffen lässt: In Frankreich wird ab dem 01.01.2021 eine Ampel auf Elektro- und Elektronikgeräte aller Art aufgedruckt. Ein Schraubenschlüssel-Symbol zeigt auf einer Skala von null (Rot) bis zehn (Grün) an, wie leicht sich ein Produkt reparieren lässt. Nachzulesen in der Süddeutschen Zeitung. Sensationell.


white Hello LED sign

Netzwerk Reparatur-Initiativen

Liebe Reparatur-Initiativen, -Aktive und -Interessierte,

trotz (oder vielleicht gerade wegen?) all der herausfordernden Veränderungen, die 2020 mit sich brachte, bekommt das Thema Reparieren zum Jahresende ordentlich Rückenwind: Wir freuen uns über den Nachhaltigkeitspreis Design für das Netzwerk Reparatur-Initiativen, den wir am 3. Dezember stellvertretend für euch Initiativen entgegen genommen haben!Eine Woche zuvor verabschiedete das EU-Parlament einen Bericht, der u.a. bessere Reparierbarkeit von Produkten umfasst – wodurch eine weitere Hürde auf dem Weg zum Recht auf Reparatur genommen wurde. Und in Funk und Fernsehen sind wir in letzter Zeit ebenfalls auf mehrere schöne Beiträge gestoßen – hier eine kleine Sammlung zum Anschauen/-hören über die Feiertage:

Netzwerkaktion: Online-Reparaturcafé im Februar

Da uns Kontaktbeschränkungen noch eine Weile begleiten werden, möchten wir mit allen, die Lust haben, ein Experiment wagen: Lasst uns in der ersten Februarwoche in gemeinschaftlicher Aktion ein bundesweites Online-Reparaturcafé veranstalten. Im Internet finden sich dabei Reparaturhelfer*innen aus verschiedenen Reparatur-Initiativen zusammen, treten miteinander in Austausch und helfen Menschen mit Reparaturbedarf mit Tipps zu Wartung, Pflege und – im Rahmen der Möglichkeiten – auch mit der Anleitung zur Reparatur. Wir kümmern uns um eine digitale Infrastruktur, ihr klinkt euch als Reparierende mit ein und rührt lokal die Werbetrommel für das gemeinsame Angebot.

Wer mitmachen möchte, wendet sich per Mail mit Angabe seiner Reparaturbereiche an linn.quante@anstiftung.de.
> Weitere Informationen dazu hier.

Grundlagenwebinar mit Rudi Lehmkuhl: Nähmaschinen reparieren

Wir starten ins neue Jahr mit dem Thema Nähmaschinenreparatur: Am Dienstag, 12. Januar, teilt Rudi Lehmkuhl (ehemaliger Elektromechaniker und Funktechniker) sein Wissen rund um Nähmaschinen mit euch. Von seinem Vater, seines Zeichens Maschinenschlosser und Nähmaschinenmechaniker, lernte Rudi alle Tricks und Kniffe rund um Nähmaschinen, die er heute in seinem „Reparaturservice für einen guten Zweck“ anwendet. Im Webinar zeigt er das korrekte Instandsetzen von Nähmaschinen und erläutert die Lösung für die häufigsten Fehler.

> Bitte beachten: Die Plätze sind begrenzt – bitte nur verbindlich anmelden, wenn ihr auch sicher teilnehmt. Ansonsten verfällt der Platz, weil eine Anmeldung ohne Teilnahme diesen blockiert – das wäre schade!
> Hier anmelden: 12. Januar 2021, 19-21 Uhr – Webinar: Grundlagen Nähmaschinenreparatur
> Das Webinar wird aufgezeichnet und anschließend auf unserem YouTube-Kanalveröffentlicht.

Vernetzung 3D-Druck & -Reparatur

Seit 2019 läuft beim Verbund Offener Werkstätten das Projekt „Reparieren verbindet“, das Aktive aus Offenen Werkstätten und Reparatur-Initiativen in Austausch bringen möchte. Erste lokale Vernetzungsangebote fanden bereits statt. Nun entsteht in einem nächsten Schritt unter www.3d-reparieren.de eine Plattform, über die 3D-Reparaturanfragen eingereicht und mit Personen mit den nötigen Konstruktions- und Druckkenntnissen zusammengebracht werden. Damit die Community und der Austausch wächst, könnt ihr mitmachen:

Wer sich mit Know-how rund um CAD-Konstruieren und 3D-Drucken einbringen möchte, schickt eine E-Mail an 3d-reparatur@offene-werkstaetten.org
> Auf der Netzwerkplattform könnt ihr in eurem Profil unter „Kenntnisse/Interessen“ die Kategorie „3D-Reparatur – frag mich!“ auswählen und eure Expertise damit sichtbar machen.
> Ein Kurzinterview zum Thema mit Anika von 3d-reparieren.de findet ihr hier online – ihr könnt den Text gerne für eure eigene Website oder Öffentlichkeitsarbeit nutzen, um das Thema bekannter zu machen.

Termine
  • 15. Dezember 2020, 19-21 Uhr: Netzwerkabend online (Themenvorschläge & Zugangslink)
  • 12. Januar 2021, 19-21 Uhr: Grundlagen Reparaturwissen Nähmaschinen (Anmeldung hier)
  • 19. Januar 20201, 19-20.30 Uhr: Drei Bereiche gelingender Moderation: Ein anstiftungs-Webinar für Offene Werkstätten, Gemeinschaftsgärten und Reparatur-Initiativen (weitere Infos & Anmeldung hier)
  • Bitte haltet eure eigenen Veranstaltungstermine auf www.reparatur-initiativen.deaktuell und löscht ggf. ausfallende Reparaturtermine!

Mit diesem Newsletter verabschieden wir uns für dieses Jahr und schicken euch vorweihnachtliche Grüße – und anbei eine etwas andere Geschenkgutscheinidee aus dem Projekt „Reparieren verbindet“ (getreu dem Motto „Zeit statt Zeug“).

Schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr wünschen
Tom Hansing, Ina Hemmelmann und Linn Quante

Tel.: 089 / 74 74 60-18
E-Mail: reparieren@anstiftung.de


black and silver retractable pen on blank book

ReparaturRat stellt Antrag auf finanzielle Förderung

Die Coronakrise hat die Empfindlichkeit des Lebens auch die der Wirtschaft global deutlich gemacht. Auch in Oldenburg sind zunehmende Leerstände in der Innenstadt sichtbarer und auch Leerstand in den sechs größeren Straßen, die nach Oldenburg hinein- und auch wieder hinausführen, wir noch auffälliger. Gerungen wird jetzt um den Wiederaufbau. Geschieht der so, dass die alten, krisenanfälligen Strukturen erneut gestützt werden, wird es nichts mit einer Wende bei Emissionen, Arten- und Ressourcenschutz. Jetzt böte sich also die Gelegenheit, einen echten Wandel in die Wege zu leiten. Und das in vielen Bereichen, für soziale und ökonomische Innovationen.

Deshalb hat der sich in Gründung befindende ReparaturRat Oldenburg bei der Stadtverwaltung und den im Rat vertretenen politischen Parteien einen Antrag auf finanzielle Förderung gestellt, über den die Nordwest-Zeitung heute berichtet:

2020-11-05_NWZ_-_Oldenburger_Nachrichten_-_05-11-2020_print