Literatur


G√ľnther Anders

Die Antiquiertheit des Menschen

Über die Zerstörung des Lebens im Zeitalter der dritten industriellen Revolution

Anders` Hauptthema ist aktueller denn je: die Zerst√∂rung der Humanit√§t und die m√∂gliche physische Selbstausl√∂schung der Menschheit. Der bisherige Mensch ist √ľberholt, ‚ÄĚantiquiert‚ÄĚ, der gegenw√§rtige und auch der zuk√ľnftige sind gekennzeichnet durch die Diskrepanz zwischen der noch immer wachsenden Kapazit√§t der Technik und dem Unverm√∂gen der Phantasie, sich die katastrophalen Folgen der Technik vorzustellen.

Das Buch behandelt nun die Veränderungen, die sowohl die Menschen als Individuen als auch die Menschheit als Ganze durchdieses Faktum durchgemacht haben und weiter durchmachen. Diese Veränderungen betreffen alle unsere Aktivitäten und Pas­sivitäten, Arbeit wie Muße, ebenso unsere intersubjektiven Be­ziehungen, sogar unsere (angeblich apriorischen) Kategorien.

C.H.Beck

4. Auflage, 2013